Schöne Füße für einen sicheren Auftritt

Immer wieder gibt es Situationen, in denen man die Schuhe ablegt. Ob beim Schuhkauf, in der Wohnung der Freunde oder etwa beim Umkleiden. Nichts ist dann peinlicher, als ein penetranter Fußgeruch, der sich mit Ausziehen der Schuhe breit macht. Mittlerweile gibt es modernste Mittel wie Fußdeos, Fußpuder oder Fußsprays, die die Transpiration bekämpfen sollen. Aber auch klassische Mittel wie ein warmes Fußbad - etwa mit Wacholder, Salbei oder Hamamelis - können das Schweißproblem gut eindämmen und zusätzlich das allgemeine Wohlbefinden steigern.

Was den Füßen sonst noch gut tut:

Regelmäßig barfuss laufen: Fühlt sich nicht nur schön an, sondern ist auch noch gesund, weil es die Durchblutung anregt: Wer barfuss über Gras oder Sand geht, stimuliert zusätzlich die Reflexzonen in den Fußsohlen und sorgt für Entspannung der Fußmuskulatur.

Gut zu Fuß: Regelmäßiges Gehen (z. B. Treppen steigen, walken oder spazieren gehen) kräftigt Bein- und Fußmuskulatur - und verbessert zusätzlich Ihre Kondition.

Füßeln Sie doch mal wieder: Wer mag, kann sich schon morgens unter der Dusche eine angenehme Fußmassage gönnen: Stellen Sie sich auf eine spezielle Fuß-Massagematte mit Gumminoppen - das stimuliert die Fußreflexzonen und fördert die Durchblutung.

Mal wieder mit dem Fuß fassen: Fußgymnastik zwischendurch ist ein Kinderspiel, man muss nur regelmäßig dran denken: Greifübungen, z. B. mit Stiften, Murmeln oder einem Gästehandtuch, erhalten die Beweglichkeit. Praktisch für zwischendurch - auch im Büro - ist ein Massageroller oder Igelball: Bewegen Sie Ihre Füße darauf einige Minuten hin und her; das kurbelt die Durchblutung an und ist Entspannung pur.